• „Felix Benech trägt mit seinem Theaterstück Wörgl ein Stück weit in die Welt hinaus und damit zur Internationalität der Stadt bei“ begründet die Jury den Kulturpreis für das Stück „Das Wunder von Wörgl“ zum Thema Wörgler Freigeld in der Sparte Kunst & Literatur, der am 21. november 2014 bei der Prämierungsfeier von Wirtschaftsreferent Stadtrat Mario Wiechenthaler an den Autor Felix Benech (links) überreicht wurde. Das Unterguggenberger Institut gratuliert zur Auszeichnung! Mehr dazu...



    Wörgl  Freigeld  Kultur  Theater  Benesch  2014  Kulturpreis 
  • Das Unterguggenberger Institut freut sich, dass für die Vergabe der Wörgler Kulturpreise am 21. November 2014 eine unabhängige Jury zwei Projekte mit Bezug zum Wörgler Freigeld in die Auswahl der Nominierungen gereiht hat: In der Sparte Darstellende Kunst und Literatur wurde Felix Benesch für das Theaterstück "Das Wunder von Wörgl" nominiert und in der Sparte Bildende Kunst  Claus Strigel für die Doku "Der Schein trügt". Weitere Infos zum Wörgler Kutlurpreis sehen sie hier. - weitere Infos zur Doku Der Schein trügt auf http://www.derscheintruegt.com/ und zur Theaterproduktion "Das Wunder von Wörgl", die 2012 von der Klibühni in Chur/Schweiz auf die Bühne gebracht wurde, lesen Sie hier und den Trailer zum Theaterstück gibt´s auf youtube unter https://www.youtube.com/watch?v=ilRXNyAbNQc



    Wörgl  Kultur  Film  Theater  Stadt  Doku  Der-Schein-trügt  Benesch  Kulturpreis  Strigel  Das-Wunder-von-Wörgl 
  • Ende oktober 2014 wurde die Regionalwährung Elbtaler im Rahmen des Umundu-Festivals in Dresden vorgestellt. Der 45minütige Vortrag des Wirtschaftsinformatikers Norbert Rost vom Büro für postfossile Regionalentwicklung (http://www.regionalentwicklung.de) wurde mitgeschnitten und beinhaltet die Motivation, den theoretischen Hintergrund von Regiogeld als auch den praktischen Umgang mit Elbtalern für die derzeit am Elbtaler teilnehmenden Unternehmen im Alltagsgeschäft. Der Film steht auch auf http://www.elbtaler.de/archiv/2692 online zur Verfügung.

     



    Regionalwährung  Regionalentwicklung  Deutschland  Dresden  Wirtschaft  Elbtaler 
  • Vor einigen Monaten erschien eine Sonderedition der Chiemgauer-Regionalwährung. Die Scheine tragen sechs Motive aus der von Friedrich Hechelmann illustrierten Ausgabe des Buches MOMO und war durch den Film "40 Jahre MOMO - Ein Märchen wird erwachsen" inspiriert. Aus Anlass der Herausgabe  findet am Dienstag, 18. November 2014 eine weitere Filmvorführung mit Publikumsdialog und einigen Erfahrungen aus dem Bereich des tiefen Zuhörens statt, zu der alle Interessierten bei freiem Eintritt eingeladen sind. Einlass zur Veranstaltung in der Café-Lounge Festung Hinter der Veste 4 in Traunstein ist ab 19 Uhr, die Filmvorführung beginnt um 20 Uhr. Weitere Info zum Film auf http://www.oliversachs.de


    Bayern  Chiemgauer  Film  Geldsystem  Regionalwährung  MoMo  Traunstein 
  • Mit "The Map" liefert der Komplementärwährungsexperte John Rogers um nur 99 Cent Downloadgebühr ein neues Standardwerk für alle, die sich für die Stärkung der Regionalwirtschaft interessieren. Er entwirft, wie unter Nutzung digitaler Medien und sozialer Netzwerke jeder selbst seine Wirtschaftsbeziehungen neu gestalten kann. Weitere Infos zum E-Book in englischer Sprache sowie zum Autor gibt´s auf der Website Value for People auf http://valueforpeople.co.uk/#book



    Englisch  Currency  local  Rogers  Economy  John  e-book  TheMap 
  • Für die ORF-Sendereihe "Am Schauplatz" gestaltete Robert Gordon eine Reportage unter dem Titel "Gutes Geld", die am 23. Oktober 2014 ausgestrahlt wurde und Menschen zeigt, die sich Sorgen um unser Geldsystem machen und begonnen haben, aktiv zu werden - tauschen, Stunden als Währung verwenden, neue Wege gehen. Vorgestellt werden u.a. die Zeitwertscheine des Tauschkreisverbundes Ostösterreich, zu Wort kommen u.a. Roland Düringer und Heini Staudinger. Nachdem die Sendung in der ORFtvThek nur eine Woche online steht, haben die Reportage mittlerweile mehrere youtube-Kanäle hochgeladen. U.a. kann sie auf  http://www.youtube.com/watch?v=X7bwJdcavnM angesehen werden.



    Österreich  TV  Komplementärwährungen  Geldsystem  Banken  ORF  Tauschkreise  AmSchauplatz  GutesGeld  Zeitgeld 
  • Wie entsteht Geld? Wieviel Geld gibt es und wer hat es? Wie lange gibt es Finanzkrisen bereits und warum können große Banken nicht bankrottgehen? Aber vor allem - welche Alternativen gibt es? Beim Filmabend mit Diskussion „Too big to tell – Recherchen in der Finanzwelt“  am Mittwoch, 15. Oktober 2014 ab 19:30 Uhr im Haus der Begegnung in Innsbruck werden viele drängende Fragen im Zentrum stehen. Bringen Sie Ihre Fragen mit! Beim Filmabend wird die Regisseurin Johanna Tschautscher aus Linz anwesend sein, die Diskussion  leitet Kurt Büchlmann von ATTAC und Gemeinwohlökonomie Innsbruck. Eine gemeinsame Veranstaltung vom Haus der Begegnung mit dem Basislager Verein Am Puls – Treffpunkt Mensch & Arbeit, der Katholischen ArbeitnehmerInnenenbewegung und der Arbeiterkammer Tirol. Diese Kooperation ermöglicht es, die Veranstaltung kostenfrei anzubieten. Weitere Infos zum Film Too big to tell auf http://www.tschautscher.eu/index.php?id=92&type=1



    Innsbruck  Film  Geldsystem  Haus-der-Begegnung  Finanzsystem  Bildung  Too-big-to-tell 
  • Die Rudolf Steiner Schule in Ismaning bei München veranstaltet am 9., 10.  und 11. Oktober 2014 Werkstatttage unter dem Motto "Wirtschaft anders denken" und lädt dabei ein, das Geld genauer unter die Lupe zu nehmen. Einerseits mit einem Schülerprogramm am Donnerstag und Freitag und andererseits mit einem öffentlichen Teil am Freitag abends und am Samstag, wobei dabei als Referent u.a. Chiemgauer-Initiator Christian Gelleri dabei sein wird. Weitere Infos auf http://www.wirtschaft-anders-denken.de
    Foto: www.wirtschaft-anders-denken.de



    München  Geld  Bildung  Werkstatttage  Ismaning  Rudolf-Steiner-Schule  Schülerprogramm 
  • Unter dem Motto "Die Bedeutung der Bienen für die Wirtschaft" veranstaltete Hermes-Österreich am 25. September 2014 in Innsbruck eine  Podiumsdiskussion mit dem Biologen, Imker und Forscher Johannes Wirz (Foto) vom Goetheanum, der auch das Einführungsreferat über Forschungsergebnisse zum Verhalten von Bienenvölkern gab, sowie Max Ruhri von der Freien Gemeinschaftsbank in Basel, Josef Knoflach von Hermes Österreich und Veronika Spielbichler vom Unterguggenberger Institut. Moderiert wurde der Abend, bei dem es darum ging, was Menschen von Bienen für das soziale Leben, die Wirtschaft und den Umgang mit Geld lernen können, von Heinrich Breidenbach -  mehr dazu...

    Ein Videomitschnitt der Veranstaltung, aufgezeichnet von Friedel Hans, wurde von videoattac2 auf youtube gepostet - hier der Link:
    http://youtu.be/FWZPId1BBEY



    Innsbruck  Geldsystem  Podiumsdiskussion  Wirtschaft  Ökologie  Österreich  Bienen  Hermes 
  • Die deutschen Fernsehstationen WDR, SWR und ARD alpha gestalten gemeinsam den Bildungskanal "planet wissen", der den Beitrag "Warum das Geld die Welt regiert" gestaltete und ab 25. September 2014 auf unterschiedlichen TV-Kanälen sowie online ausstrahlt. Als Studiogäste berichten Chiemgauer-Erfinder Christian Gelleri über Regionalwährungen heute und "Mister Dax" Dirk Müller erklärt das Geldsystem und warum er Regiogelder begrüßt und ein Vollgeld-System mit Geldschöpfung ausschließlich über die Zentralbanken bevorzugen würde. Berichtet wird im Rahmen der fast einstündigen Sendung auch übers Wörgler Freigeld 1932/33 - der Link zur Sendung: http://www.planet-wissen.de/sendungen/2014/09/25_Geld.jsp



    Deutschland  Freigeld  Regiogeld  TV  Chiemgauer  Geldsystem  Vollgeld  Fernsehen  Bildung  planet-wissen 
  • Die Hallertauer Regionalgeld-Initiative in Pfaffenhofen, Bayern, feiert heuer ihr 10-jähriges Bestehen und bildete auf den diesjährigen Regiogeldscheinen Gemeinwohl-Pioniere ab, darunter den Wörgler Freigeld-Bürgermeister Michael Unterguggenberger. Nach der Teilnahme des Unterguggenberger Institutes am dreitägigen Jubiläums-Symposium "Lus amoi: Gemeinwohl" stattete am 14. und 15. August 2014 eine Delegation aus Pfaffenhofen Wörgl einen Besuch ab. Das Besichtigungsprogramm startete im Unterguggenberger Institut, wo Tobias Muster (im Bild links), Mitglied des Unterguggenberger Institutes, über seine aktuelle Forschungsarbeit zum Thema Regionalwährungen berichtete - mehr dazu...
    Foto: Veronika Spielbichler
     



    Wörgl  Bayern  UnterguggenbergerInstitut  Freigeld  I-MOTION  Hallertauer  Pfaffenhofen  Regionalgeld  Heimatmuseum  Freigeldwanderweg  Freigarten  Meilensteine  kommunity  Garten 
  • An der Universität für Bodenkultur in Wien referierte am Freitag, 8. August 2014 Heinz Hafner vom Unterguggenberger Institut im Rahmen der erstmals organisierten Summer University Vienna "Alternative Economic and Monetary Systems" in englischer Sprache übers historische Wörgler Freigeld sowie über Komplementärwährungen heute. 30 Studierende verschiedener Nationalitäten - von Mexiko, Ecuador, Spanien, Belgien, Slowakei, Serbien, Rumänien, Ukraine, Deutschland und Österreich bis nach Bhutan nützen das zweiwöchige sommerliche Fortbildungsangebot mit renommierten Referenten wie u.a. Christian Felber, Joseph Huber und Bernhard Lietaer - hier weiterlesen...
    Foto: Veronika Spielbichler/Unterguggenberger Institut
     



    Wörgl  Freigeld  UnterguggenbergerInstitut  Wien  englisch  Vienna  oeaD  University  Hafner  Summer 
  • Der Lindentaler in Leipzig wurde aus Ideen des Bedingungslosen Grundeinkommens, der Regionalwährung und des Tauschkreises entwickelt. Am Mittwoch, 16. Juli 2014 lädt die Initiative um 19 Uhr im Haus der Demokratie in der Bernhard-Göring-Straße 152 im Café im Erdgeschoss zu einer Informationsveranstaltung mit Frank Jansky vom Regiogeldverband e.V. "Er gibt uns einen Überblick über den aktuellen Stand der Komplementärwährungen und beantwortet Fragen zu rechtlichen Hintergründen für Mitglieder und Gestalter von Währungsprojekten", teilen die Initiatoren mit. "Der Lindentaler hat aktuell 625 Mitglieder. In Halle sind es inzwischen ca. 60 Mitglieder. Bundesweit wächst stetig das Interesse an Komplementärwährungen mit Grundeinkommen, so dass der Lindentaler im gesamten Land Menschen miteinander vernetzt. Das Treffen bietet die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen und zu schauen, wie sich die gemeinsamen Aktivitäten ausbauen lassen. Interessierte können sich über das Konzept des Lindentalers informieren. Es gibt einen Gib- und Nimm-Tisch zum Verschenken von brauchbaren Gegenständen. Jeder kann vor Ort direkt tauschen oder Bestellungen erfüllen. Außerdem können auch Lebensmittel geteilt werden - Foodsharing. Diese werden von der betreffenden Person wieder zurückgenommen, wenn sie keiner haben möchte." Weitere Info zum Lindentaler hier...

     

     



    Deutschland  Grundeinkommen  Komplementärwährung  Tauschkreis  Regiogeldverband  Regionalwährung  Leipzig  Lindentaler  Infoveranstaltung  Jansky 
  • Große deutsche Medien berichteten in den vergangenen Wochen in Beiträgen übers Wörgler Freigeld. In der Juni-Ausgabe des Brand eins Wirtschaftsmagazines verweist Andreas Molitor in seinem Artikel "Vom Taler, der rostet, wenn er rastet" auf das historische Wörgler Geldexperiment mit Schwundgeld - der Link dazu:
    http://www.brandeins.de/archiv/2014/geld/vom-taler-der-rostet-wenn-er-rastet.html
    In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung FAZ schreibt Christian Siedenbiedel über Silvio Gesell und die praktische Umsetzung des Freigeldes in Wörgl 1932/33 - der Link dazu:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/die-weltverbesserer/silvio-gesell-ist-der-erfinder-des-schrumpfgeldes-13016321-p2.html



    Wörgl  Freigeld  Presse  Gesell  Schwundgeld  Wirtschaftsmagazin  FAZ  Brand-eins 
  • Global Change Now lud in Zusammenarbeit der dem Bürgergeld e.V. Kassel zum vierten Macht Geld Sinn Kongress von 4. bis 6. Juli 2014 im Anthroposophischen Zentrum in Kassel. Aufgrund des nicht erwartungsgemäß verlaufenen Ticket-Vorverkaufes wurde der Kongress am 28. Juni 2014 abgesagt. Nicht zustande kommt damit auch das kulturelle Rahmenprogramm am Samstag, 5. Juli 2014 mit dem  Wörgler "Kulturexport" The Third Man Band. Das geplante Programm im Detail sehen Sie hier
    Foto: Sternmanufaktur



    Bildung  Deutschland  Kongress  Geldreform  Macht-Geld-Sinn  Global-change-now 
  • Mit ihrer Entscheidung, Negativzinsen auf Einlagen der Geschäftsbanken bei der Notenbank zu erheben, hat die Europäische Zentralbank kürzlich geldpolitisches Neuland betreten und damit auch heftige Kontroversen in den Wirtschaftswissenschaften und in den Medien ausgelöst. Das "Seminar für freiheitliche Ordnung" in Bad Boll veranstaltet zu diesem höchst aktuellen Thema eine Sommertagung "Negative Zinsen - ein heilsames Gift?" Sie findet am 19./20. Juli 2014 in der Tagungsstätte des Seminars, Badstr. 35, 73087 Bad Boll statt. Das Tagungsprogramm sowie weitere Infos hier im Flyer.



    Deutschland  Geld  Zinsen  Tagung  Boll  Bad  Negativzinsen 
  • Hermes-Österreich lädt am 25. September 2014 in Innsbruck zu einer Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion in Innsbruck zum Thema "Die Bedeutung der Bienen für die Wirtschaft" und was Bienen mit Geld zu tun haben. Das Einführungsreferat hält Johannes Wirz vom Goetheanum. Am Podium vertreten sind Max Ruhri, Josef Knoflach und Veronika Spielbichler. Die Veranstaltung im Kolpingsaal in der Viktor-Franz-Hess Straße 7 in Innsbruck beginnt um 18 Uhr, die Einladung sehen sie hier sowie das Hermes-Mitteilungsblatt mit weiteren Informationen hier...



    Innsbruck  Wirtschaft  Geldsystem  Ökologie  Podiumsdiskussion  Bildung  Hermes  Bienen 
  • Die Gedanken sind frei - das Volkslied über die Gedankenfreiheit aus dem 19. Jahrhundert gibt´s jetzt in einer neuen Version, verfasst vom jungen Musiker Stefan Mekiffer, der mit seinem Vortrag beim fairventure Kongress in Berlin am 4. Mai 2014 das Kongresspublikum u.a. auch mit Arbeiterliedern  begeisterte. Stefan belebt die alte Tradition des Bänkelsanges neu. Hier sei seine Version von "Die Gedanken sind frei"  wiedergegeben, in Ton und Text - zum Nachlesen hier anklicken. Vielen Dank, Stefan! 



    Deutschland  Berlin  Die-Gedanken-sind-frei  Stefan  Mekiffer  Volkslied 
  • Die EZB senkt neuerlich den Leitzins und beschloss nun erstmals, Negativzinsen auf Einlagen von Banken zu verrechnen! Das berichtet heute, 5. Juni 2014 der Spiegel online - hier der Link dazu. "Ab heute müssen sich all die Wirtschaftswissenschaftler neue Antworten ausdenken, die es seit jeher für Unsinn hielten, dass Geldhaltung Geld kosten kann", schreibt Norbert Rost vom Elbtaler in einem Kommentar (anklicken) und sieht darin einen Paradigmenwechsel: "Willkommen im Vorzimmer der Postwachstumsökonomie!"

     


    Europa  Negativzins  Zentralbank  Währungssystem  EZB  Einlagensatz 
  •    

    Mit dem dreitägigen Symposium "Lus amoi: Gemeinwohl!" feierten die Pfaffenhofener von 30. Mai bis 1. Juni 2014 das zehnjährige Bestehen ihrer Regionalwährung Hallertauer und ließen sich dazu ein gleichermaßen informatives wie unterhaltsames Programm einfallen. Die Vorträge behandelten eine thematische Bandbreite vom Regiogeld bis zum vernetzten Finanzsystem und konkreten demokratischen Schritten zu einer neuen Geldordnung, die Christian Felber mit Geldkonventen in allen Gemeinden setzen will. Bei der CD-Präsentation in der Künstlerwerkstatt waren Musikerinnen und Musiker von Volksmusik bis Jazz und Punkrock zu hören, die über Jahre die Kunstaktionen der Hallertauer-Regiogeld-Initiative begleitet haben, die sich ganz im Sinn von Joseph Beuys als Soziale Skultpur versteht. Eingebettet ins Symposium, zu dem Komplementärwährungsvertreter auch aus Belgien, Luxemburg und Österreich anreisten, war sowohl die Vergabe der Hallertauer-Fördergelder an die unterstützten Vereine (Bild links) wie auch die Vorstellung der neuen Gutschein-Serie 2014 (hier präsentiert von Anna Elisabeth Mayr vom Hallertauer-Team), auf der auch Wörgls Freigeld-Bürgermeister Michael Unterguggenberger als Gemeinwohl-Pionier abgebildet ist. Im Festsaal des Rathauses ging zudem das offene Vernetzungstreffen des Regiogeldverbandes über die Bühne. Weiterlesen...



    Deutschland  Hallertauer  Komplementärwährung  Regiogeld  Regionalwährung  Demokratie  Pfaffenhofen  Jahre  10  Interkulturgarten 
Nicht angemeldet.