Das Wörgler Freigeld dient als Vorbild für aktuelle Regionalgeld-Initiativen in den USA. Im Frühjahr 2009 besuchte Hollis Doherty aus Los Angeles das Unterguggenberger Institut in Wörgl, um sich ausführlich über Komplementärwährungen zu informieren. Die Zeitschrift "Whole life times" berichtet nun in ihrer aktuellen Ausgabe unter dem Titel "Think Global, Spend Local" über bestehende Komplementärwährungen in den USA und das Bestreben der 2005 gegründeten "Green Business Networking group" in Los Angeles, die Zweitwährungs-Idee heute wieder umzusetzen. Mitbegründer ist der zertifizierte Finanzberater Greg Wendt: "Meine Motivation, mit Geld und Verrechnungssystemen zu arbeiten, liegt darin, Nachhaltigkeit zu unterstützen", erklärt er im Interview mit der Autorin Maria Fotopoulos. "Mein Fokus liegt auf einer Währung, die wieder mehr Menschen in die Wirtschaft integriert. Geld, das für die Menschen reichlich verfügbar ist  und Austausch fördert anstatt von wenigen gehortet zu werden", sagt Hollis Doherty. Den gesamten Artikel "Think Global, Spend Local" auf englisch gibt´s hier...



USA  Wörgl  UnterguggenbergerInstitut  Freigeld  Currency  L.A.  Complementary  HollisDoherty  GregWendt  whole-life-times  currency-system