"Wie die Finanzkrise die VWL auf den Kopf stellt" titelte am 14. Jänner 2010 das Handelsblatt und berichtet über weltweit wichtigste Tagung für Volkswirte, bei der selbstkritische Ökonomen eine Runderneuerung ihres Faches forderten. Die Volkswirtschaftler hatten die Krise weder kommen sehen noch sind ihre gängigen Modelle in der Lage, sie abzubilden oder zu erklären. "Besonders in der Kritik stehen die bisher üblichen Postulate, dass Finanzmärkte Informationen effizient verarbeiten, dass Menschen rational ihre Erwartungen bilden und dass die Marktwirtschaft einen inhärenten Hang zu Stabilität hat", schreibt Olaf Storbeck - seine Fundamentalkritik im Handelsblatt gibt´s hier

Die tiefgreifende Finanzkrise regt angesichts von unverschämten Boni-Zahlungen an Bankmitarbeiter einmal mehr die Diskussion über die Bewertung von Arbeit an.  Wie die New Economic Foundation feststellt, sind Putzkräfte wertvoller als Banker - hier weiterlesen.

 



Arbeit  Finanzkrise  Banken  Volkswirtschaft  Systemkrise  VWL