Kommentare (0)

 

Bild

 
Brettspiel Joytopia

Kurzerklärung zum Spiel 

·       Der Grundgedanke ist die Schöpfung des Geldes in Abhängigkeit der Gemeinschaftsgröße.
Die Währung (Lebensgeld) entsteht zur Hälfte durch Ausgabe an die Gemeinschaft als Grundeinkommen (Grundversorgung). Die andere Hälfte wird für Gemeinschaftsprojekte bereit gestellt und ersetzt damit die Steuereinhebung. Ausgabe und Verfall, keine Schöpfung durch Kredit und Leistung.

·       Brettspiel in fünf Runden, jede Runde stellt ein Jahr da.
Ziel: Mit Regeln eines komplett anderen Finanzsystems arbeiten und diese kennen lernen.

·        Der Spielleiter verwaltet die Gemeinschaftskasse (GK), das Depot und die Spielkasse und berechnet am Ende jeder Runde die Entwertung der Guthaben, Schulden bleiben gleich (keine Verzinsung).

·        Fortbewegung der Spielfigur am Spielfeld durch würfeln mit den beiden Zahlenwürfeln.

·        Das Los bestimmt dein Schicksal: Ziehe eine Berufskarte, eine +Vermögenskarte und eine ‑Vermögenskarte. Trage alles in dein Personalblatt ein.

·        Der Würfel entscheidet deinen Familienstand – ebenfalls in das Personalblatt eintragen: Es wird zweimal gewürfelt:
 1. Wurf Partnerschaft – ungerade = single, gerade = mit Partner
 2. Wurf Kinderanzahl: ungerade = keine Kinder, gerade = Halbe Punktezahl ist Kinderzahl

-> Angaben auf Personalblatt eintragen

·      Du wählst deinen Lebensstil selbst – und damit auch dessen Kosten: (siehe ENGL Spalten auf      
      Anschaffungsliste – E = einfach, N = normal, G = gut, L = Luxus)
 

·      Die gelbe Karte ist für ein eintretendes Ereignis oder eine Mussinvestition und wird jeweils zu Rundenbeginn von
      jedem Spieler gezogen. Nachdem ein Spieler bereits zweimal eine Mussinvestition erfüllt hat ist er von weiteren
      Mussinvestitionen befreit.
 

·      Anschaffungen: diese werden unterschieden in Privat und Gemeinschaft. Freiwillige Anschaffungen können zusätzlich bei einem Zug vorgenommen werden. Diese werden im Kontoblatt eingetragen. Manche Anschaffungen bringen Zusatzeinnahmen (Rendite).
Hat ein Spieler in einer Runde eine Mussinvestition zu tätigen, so hat diese vor den freiwilligen Anschaffungen Vorrang. D.h. erst nach Erfüllung der Mussinvestition können Anschaffungen zusätzlich getätigt werden.

·       Nach Erfüllung der beiden Mussinvestitionen sind Anschaffungen im Privatbereich zu tätigen.

·       Kreditaufnahme ist jederzeit bis zum Limit beim Depot möglich, sonst bei Mitspielern (Kreditrahmen steht auf dem Personalblatt), eine Tilgung ist jederzeit möglich.  
Kreditaufnahme über das Limit ist für Gemeinschaftsprojekte in Absprache mit der Gruppe möglich. Am Rundenende gibt es eine Mindesttilgung.

·        Veranlagungen bei/an Mitspieler sind jederzeit möglich.

·        Teilnahme an Gemeinschaftsaktionen und öffentlichen Aufträgen: Der Spielleiter bietet dazu in jeder Runde einige Aktionen für Sponsoring u. Durchführung sowie einige öffentliche Aufträge an. Öffentliche Aufträge reduzieren den Stand der Gemeinschaftskasse, die Mittel werden an die Beteiligten (Berater, Versorger, Händler, Handwerker u. Dienstleister) gleich verteilt.

·        Auch die Gemeinschaftskasse wird nach Abwicklung von Gemeinschaftsaktionen entwertet.


Benötigte Spiel-Materialien:

·          Ausdrucke in angegebener Anzahl (x1 = einmal, x2 = zweimal, …)
Hinweis: Ausdrucke müssen teilweise vorgeschnitten und zusammengefügt werden
(z.B. 4 Spielfeldteile zurecht schneiden und zusammenfügen, Karten vorschneiden, …)

·          2 Würfel

·          8 Spielfiguren
(Mensch Ärgere Dich nicht)

 

·          Ausreichend Taschenrechner

 

Spielleiter / Gemeinschaftlich

 

        2 Würfel

Spieler

 

        8 Spielfiguren (eine je Spieler)

         

 

        Checkliste je Spieler*

        Spielfeld

        Spielanleitung incl. Checkliste für Spielleiter

        1x Karrierekarten (unausgeschnitten)

        Geldscheine
(50, 100, 200, 500, 1000, 5000)

        Bewegungsliste Gemeinschaftskasse

        Ereigniskarten (gelb) Ereignis/Pflichtanschaffung

         

        Karten für Gemeinschaftsaktionen und öffentliche Aufträge (blau)

         

        Personalblatt je Spieler *

        Kontoblatt je Spieler*

        Taschenrechner

        Mussinvestitionen-Liste

        Anschaffungsliste je Spieler*

        Vermögensbeträge (+/-) (je ein Plus- und ein Minusbetrag für einen Spieler)

        8 Karrierekarten (eine je Spieler)

* Verbrauchsmaterial

 

Die Ausdrucke:

(xZahl steht für die Anzahl der Ausdrucke)

Joytopia_Anschaffungen_x8.doc 

Joytopia_Bewegungsliste_Gemeinschaftskasse_x3.doc

Joytopia_Checkliste_x8.doc

Joytopia_Ereigniskarten_Satz1_x1.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

Joytopia_Ereigniskarten_Satz2_x1.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

Joytopia_Ereigniskarten_Satz3_x2.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

Joytopia_Ereigniskarten_Satz4_x1.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

 Joytopia_Geldscheine_Satz1_x25.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

Joytopia_Gemeinschaftskarten_x1.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

Joytopia_Karrieren_1.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

Joytopia_Kontoblatt_x16.doc

Joytopia_Mussinvestitionen_x1.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

Joytopia_Personalblatt_Ausbilder_x1.doc

Joytopia_Personalblatt_Berater_x1.doc

Joytopia_Personalblatt_Dienstleister_x1.doc

Joytopia_Personalblatt_Haendler_x1.doc

Joytopia_Personalblatt_Handwerker_x1.doc

Joytopia_Personalblatt_Landwirt_x1.doc

Joytopia_Personalblatt_Mediziner_x1.doc

Joytopia_Personalblatt_Versorger_x1.doc

Joytopia_Spielanleitungkorr_x1.doc

Joytopia_Spielfeld_x1.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

Joytopia_Vermögensbeträge_x1.doc (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

Nutzungsrechte_Spielunterlagen.pdf (gleich wie Marktwirtschaftsspiel)

 

Alle Spielunterlagen als winzip.Datei - hier Gratis-Download

Nicht angemeldet.